Sonntag, 16. Februar 2014

Gute Vorsätze - ade! Nr. 7



7. Selbstbetrug

Hier wird der 7. Dauervorsatz gelassen aufs Eis gelegt, damit er erfriere.

Wer sich nicht selbst belügt, macht etwas falsch? Oder? Einige dieser Lügen sind ohne Konsequenzen. Bei anderen Lügen begeben wir uns auf eine Rutschbahn und landen geradewegs auf dem weichen Kissen der falschen Sicherheit. Kann also gefährlich sein, der Selbstbetrug. Allzu häufig habe ich mich selbst belogen, habe mir gesagt, alles sei in bester Ordnung, während die Dinge den Bach runtergingen. Habe mir gesagt, dass eine törichte Entscheidung, sich am Ende als Segen entpuppen würde. So macht man das! Ist ja so leicht sich Lügen aufzutischen. Dass man den eigenen auch noch glaubt, ist schon erstaunlich. Wie kann man anderen trauen, wenn man nicht einmal sich selbst trauen kann?
Oder gehören Lügen zum Leben? Braucht das Leben die fördernde Illusion. Selbsthilfegurus faseln permanent davon der Wahn werde belohnt. Sie behaupten, man müsse nur dauerhaft genug seinen Träumen folgen, dann würden sie am Ende sich auch erfüllen. Wenn das nicht Wahn und hohe Illusion ist.

Also, ich bleibe bei den lebensfördernden Illusionen.

Und was meint Nietzsche?

“Die Erkenntnis tötet das Handeln, zum Handeln gehört das Umschleiertsein durch die Illusion. Das Leben braucht kräftige Wahnbilder.
Wir alle sind eingetaucht in Illusionen und Wahnbilder, ohne zu bemerken, dass wir es sind. Zum reichen Leben gehören die kräftigen Wahnbilder und lebenserhaltenden Illusionen. Ohne Illusionen wäre das Leben ein Irrtum.” (Nietzsche)
Also bitte!

Curry, Senf und Ketchup (Krimi)

Ein Universitätsprofessor wird ermordet, ein Neonazi und eine Politikerin. Was verbindet die drei?

neobooks: http://goo.gl/6FyCF4
Amazon: http://goo.gl/JTnvb